Urgroßeltern

Albrecht, Johann Wilhelm Dieterich 
23.07.1856 in HH  gest. 02.01.1938 
Arbeiter auf Getreideheber, 
Kastenschutenschipper
verh. 19.02.1888 (5.8.1888) Harms, Margareta Pauline 
19.08.1860 
gest. 08.12.193
              

Opa Albrecht, Heinrich Wilhelm Diedrich, gen. Dieten, geb. 29.05.1890 in HF
gest. 24.10.1970 in HF

                      

Jahrgang 1856     Seite 102      Nr. 1017          
   Am 24. August  achtzehnhundertsechsundfünfzig  wurde des
    Georg  Heinrich Carl   Albrecht   gebürtig aus Kleefeld
und seiner Ehefrau , Dorothea Zimbertine Henriette  Jahneus
gebürtig aus Hamburg  eheliches, am 23 Juli
achtzehnhundert sechundfünfzig     geborener    Sohn
von Herrn Pastor  Dr. Geffken      getauft  und erhielt
die Namen  Johann Wilhelm Dietrich   *
                                                          Legitimiert  durch nach fol
                                                           gende Ecke sei ner Eltern
Gevattern waren:
1.   Joh Christoph Wilh Marr
2.   Heins Diet. Jahneus
3.   Joha Fried Jacob Jahneus
Auszug aus dem Geburts= und Taufregister

der ev.= lutherischen Kirchengemeinde zu Finkenwerder

Jahrgang 1860   Seite   29   Nr. 14
     
Täufling:         Harms,   Margaretha  Pauline
                     *  19.8.1860
                 get.    9.9.1860
  
Eltern:          Paul Harms   Seefischer  und  Margareta
                                       geb.   Reckmann

Finkenwärder
Die Trauung der
Eltern des Kindes
fand statt am 29.
Januar 1857 zu
Schwerin
Die Taufe der Mutter
des Kindes fand statt
am 17. Mai 1835 zu Ham
burg St Jacobi
stadt

                                              

Albrecht, Johann Wilhelm Dietrich                                                                       Baack, Claus Dietrich
                  
In der Mitte kann Paul Harms, jun. sein, der Halbbruder von Johann Wilhelm Dietrich Albrecht, vor der späteren Gastwirtschaft. Im Hintergrund sind zwei Treppenstufen zu sehen. Sie gehört zur Familie Harms. Meine Großeltern hatten nur Wegerecht. Der hellere Dachzipfel dahinter gehört der Familie Barkhusen. Ihm gehörte ein KFKutter (Borkumriff), der später von ihm gegen eine staatliche Verschrottungsprämie abgefackelt wurde. Danach war er einer der vier Barkassenschipper vom HFB. Der Deich ist hier noch mit Steinen gepflastert, später bekam er Betonplatten in zwei Reihen, also einen Meter breite. Die Gastwirtschaft ist mehrfach umgebaut worden. Heute ist es keine Gastwirtschaft mehr. Es ist ein Schmuckstück geworden!